BirdLife-Naturzentrum La Sauge in der Schweiz – Eisvogel Fotografieren & Kamera Einstellungen

Wer einmal einen Eisvogel fotogtrafieren möchte ist im BirdLife-Naturzentrum La Sauge genau richtig. Das BirdLife-Naturzentrum La Sauge, liegt zwischen BE und Cudrefin VD und befindet sich am Rand der zwei national und international bedeutenden Naturschutzgebiete Fanel und Cudrefin am Nordende des Neuenburgersees.

 

 

Wir waren nicht das erstemal im BirdLife-Naturzentrum La Sauge, wir kommen immer wieder hier her um in Ruhe ein paar Stunden die Natur zu beobachten. Das Beobachten ist nicht nur etwas für die Grossen mit den dicken Kameras, sondern ist für Gross und Klein ideal . Den Eintritt von 8 CHF pro Person finde ich akzeptabel. Das BirdLife-Naturzentrum ist perfekt, um sein Kamera Equipment auf Herz und Nieren zu testen. Denn die Eisvögel sind extrem schnell und erfordern daher eine schnelle Kamera und besonders grossse Tele-Objektive. Wer nur ein 70-200 zur Verfügung hat, sollte sein Glück in der ersten Beobachtungshütte gleich rechts versuchen, am rechten Beobachtungsschlitz ist eine Sitzstelle des Eisvogels, relativ nah an der Hütte, wodurch man auch mit einem 70-200 Tele-Objektiv sehr gute Bilder, in einer guten Grösse vom Eisvogel machen kann. Die anderen Sitzplätze, an denen der Eisvogel sich  immer wieder mit seiner Beute niederlässt, sind etwas weiter entfernt. Für diese Sitzplätze sollte man mindestens 300mm, besser noch 400-800mm Tele-Objektive verwenden. Mit kleineren Brennweiten ist der Eisvogel am Ende so klein, dass bei einer 200% Vergösserung ein Cropausschnitt des Eisvogels relativ unscharf ist. Ich habe für euch meine EXIF Belichtungsdaten in jedem Bild eingeblendet.

 

Test & Erfahrungsbericht > nach 1 Jahr Nikon D5 im Dauereinsatz

Wer auf Eisvogel jagt geht und scharfe Bilder fotografieren will, sollte die folgenden Regeln beachten:

  • Stelle die Kamera auf maximale Geschwindigkeit, hier ist es wichtig so viele Bilder im schnellsten Modus aufzunehmen wie möglich, bei der Nikon CH 12 bzw. 14 Bilder /sec. Denn wer denkt “ich wartet auf den perfekten Moment” bevor ich abdrücke, und Speicherkartenplatz sparen will, wird am Ende enttäuscht sein. Der Eisvogel ist so schnell, dass es fast unwahrscheinlich und unmöglich ist, den Auslöser im richtigen Zeitpunkt zu drücken. Mein Tipp: Den Finger immer am Auslöser lassen und dann für ein paar Sekunden gedrückt halten! Ein Nachteil ist natürlich, dass man damm am Ende einen Haufen Bilder löschen darf, aber ohne das gehts nicht! Ich habe Kollegen getroffen, die mir erzählt haben, dass sie mehrere Monate gewartet und tausende Bilder geschossen haben, bis sie ein Bild nach ihren Vorstellungen im Kasten hatten. Also nur Mut und draufhalten, mit gedrücktem Auslöser!
  • Der Eisvogel sitzt oft auf Baumstämmen im See zum fischen. Wer das Eintauchen im Wasser fotografieren will, sollte sich einen Punkt auf der Wasseroberfläche suchen und darauf scharfstellen, mit dem zweiten Auge an der Kamera vorbeischauen oder nur durch den Sucher, und dann im richtigen Zeitpunkt einfach draufhalten und den Auslöser durchdrücken. Die Kamera und der Autofokus sind leider auch bei einer Nikon D5 nicht schnell genug, um durch Fokustracking das Ein.- und Auftauchen scharf zu fokussieren. Wenn ihr einen Treffer habt, ist das wirklich Glücksache. Effektiver ist es, sich einen Punkt zu suchen und es über diesen Weg zu probieren. Dabei kommen schnell mal 500-1000 Bilder zusammen, um 1-2 Scharfe Bilder hinzubekommen.
  • ISO und Verschlusszeit müssen hoch sein, Verschlusszeit sollte zwischen 4000/sec. und 8000/sec. eingestellt sein. Die ISO zwischen 600 und 200o, je nach Tageszeit und vorhandenem Licht. Bevor es ernst wird, ist es auch ratsam, ein paar Testfotos durchführen und das Histogramm kontrollieren!
  • Blendeneinstellung: Das kommt jetzt drauf an, in welchem Modus ihr fotografiert, idealerweise im S oder M Modus. Im S Modus könnt ihr die Verschlusszeit selbst vorgeben und die Kamera wählt die Blende selbst. Im M Modus könnt ihr alles selbst einstellen. Für Anfänger ist es ratsam den S Modus zu verwenden, ich verwende bei meiner Nikon immer den M Modus, da der Dynamikumfang der Nikon so gross ist. Sollte das Bild mal etwas zu dunkel sein, reicht der Dynamikumfang aus, um mit Photoshop die Belichtung so anzupassen, dass das Bild nicht mehr zu dunkel ist. Auch hier gilt, erstmal ein paar Testshoots und Histogramm kontrollieren!
  • Wer mit dem Automatikmodus seiner Kamera arbeiten will oder die Bilder trotz S & M Modus überbelichtet sind, sollte zum einen auf die Belichtungsmessung SPOT Nikon D5 Menu und meine Grundeinstellungenen und oder eine Belichtungskorrecktur Nikon D5 Menu und meine Grundeinstellungenen -0.7 / -1 manuell einstellen.

 

 

 

Es gibt natürlich noch weitere Vögel und Tiere im BirdLife-Naturzentrum La Sauge, wir haben bisher Biber, Wasserschlange, Reiher und viele weitere Vogelarten fotogfrafieren können.

 

Im Naturzentrum gibt es spannende Beobachtungen und neue Ausstellungen. (Bildcredit: BirdLife Schweiz)

Im Naturzentrum gibt es spannende Beobachtungen und neue Ausstellungen. (Bildcredit: BirdLife Schweiz)

 

 

Alle Kameraeinstellungen zusammengefasst

Als Ausgangspunkt für meine Nikon und Sony Kameras wähle ich die folgenden Kamereinstellungen:

  • M oder S Modus
  • ISO 800 – 6400
  • Offenblende f/1.4 – f/8
  • 1/1000 – 1/8000 sec.  Verschlusszeit
  • Serienbildgeschwindigkeit Nikon Ch 12 bzw. 14 Bilder /sec.
  • SPOT Modus
  • Belichtungskorrecktur -0.7 / -1
  • RAW Format (14 Bit verwenden)
  • RAW Komprimierung AUS (oder auf Verlustfrei stellen)
  • Autofokus ON (nur bei AF Objektiven)
  • Bildstabilisator (VR) OFF (am Objektiv oder in der Kamera abstellen – aktivierter Bildstabilisator führt zu unscharfen Bildern)
  • Rauschunterdrückung AUS
  • Weissabgleich Wolkig (spielt aufgrund des RAW Format keine rolle und muss sowieso bei der Bildbearbeitung angepasst werden, mit JPG Format ist das nicht möglich)

 

In welcher Reihenfolge sollte man die Einstellungen anpassen falls das Bild zu Hell oder zu Dunkel ist:

  1. ISO > rauf oder runter regeln
  2. Verschlusszeit > schneller oder länger
  3. Blende verstellen > rauf oder runter regeln

 

 

 

Kurse für Foto & Bildbearbeitung

Ich biete Fotokurse auf Anfrage für jeden an. so lernst du im individellen Training alles was du brauchst, um z.B. den Eisvogel in deinem Bild einzufangen und richtig dabei abzulichten. Einfach mit dem Kontaktformular eine unverbindliche Anfrage an mich senden. Idealerweise habt ihr bereits eine Kamera, solltet Ihr noch keine haben kann Ich eine zur Verfügung stellen. Alle weiteren Details klären wir dann, in einem ersten Gespräch, damit ich den Kurs auf dich massgeschneidert zusammenstellen kann.

 

>> Kontaktformular <<

 

Bildergallerie La Sauge

 

 

 


 

 

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann hinterlasse doch ein Kommentar und melde Dich zu meinem kostenlosen Newsletter an. Der Newsletter informiert Dich über neue Artikel, exklusiv über Reisen, meine Projekte und Shootings und persönliche Hintergrund-Infos, die so nicht im Blog stehen. Ich freue mich auch wenn wir über Facebook, Instagram, Google+ und Twitter in Kontakt sind. Bitte Teile diesen Beitrag wenn er Dir gefallen hat.

Hinterlasse Bitte einen Kommentar!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.